Startseite | Bad & Sanitär | Duschkabine einbauen
© Alextype / Fotolia.com

Duschkabine einbauen

« DIY-Montage einfach erklärt »

Beim Einbauen einer Duschkabine gibt es einige Dinge zu beachten. Fehler beim Einbau und der anschließenden Abdichtung können zu Undichtigkeiten führen. Bei falscher Handhabung von Glasteilen können diese sogar Schaden nehmen. Die wichtigsten Arbeitsschritte und worauf beim Duschkabine Einbauen zu achten ist, haben wir in dieser Do-It-Yourself-Anleitung zur Duschmontage zusammengefasst.

Welches Material wird benötigt?

Ohne hochwertiges Werkzeug kann der beste Handwerker keine Duschkabine einbauen. Zuerst wird etwas zum Messen benötigt. Ein Zollstock oder ein Maßband erfüllen diesen Zweck. Die Wasserwaage hilft bei der senkrechten Montage der Duschwände und vermeidet spätere Korrekturen. Ein Bleistift zum Anzeichnen sollte in jedem Haushalt vorhanden sein.

ROLLBANDMASS MODELL TRI-MATIC KLASSE 1 TM 3MSchrauben und Dübel müssen entsprechend dem Untergrund und der Konstruktion der Seitenwände ausgewählt werden. Weiterhin werden Steinbohrer für die Bohrmaschine und die Bohrmaschine selbst benötigt. Zum Verschrauben kann entweder Handwerkzeug oder ein Akkuschrauber mit Bits eingesetzt werden.

Ein Hammer mit Schlagklotz kann bei manchen Modellen den Einbau der Seitenwände vereinfachen.

GLAETTFIX SANITAER SPACHTELFür die Abdichtung empfiehlt sich die Verwendung einer Kartuschenpresse mit einer Silikonkartusche und ein Spachtel, auch Glättfix genannt, erleichtert das Verstreichen von Silikon. Vor allem müssen Sie natürlich aber zuerst eine Duschkabine kaufen.

Ausbau der alten Duschkabine

Ist an der vorgesehenen Stelle keine alte Kabine demontiert wurden, weil es sich um eine Erstmontage handelt, dann können Sie diesen Abschnitt überspringen.

HABERO GUMMIHAMMER HART MIT ESCHENSTIEL 40MM 226 E-0Nach der Demontage der alten Kabine sollten die Wand- und Bodenfliesen überprüft werden. Hierzu eignet sich ein Gummihammer, mit dem leicht auf die betreffenden Fliesen geklopft wird. Eine lockere Fliese würde dabei wackeln oder direkt abfallen.

Lockere Fliesen müssen neu geklebt werden, die Festen hingegen können an Ort und Stelle verbleiben. Der feste Sitz der Fliesen ist einerseits wichtig, um deren Tragfähigkeit für die Duschwände der Kabine sicherzustellen und andererseits, um eine perfekte Abdichtung zu ermöglichen.

Ausmessen der Duschkabine

Wenn Duschwände ausgewählt wurden, die in den Abmessungen zur vorhandenen Duschwanne passen, kann der Einbau beginnen. Hierfür werden zuerst ein Zollstock, ein Bleistift und eine Wasserwaage benötigt. Die Wandprofile müssen genau den Maßen des Herstellers entsprechend angezeichnet werden.

Ausmessen der Duschkabine
© imageteam / Fotolia.com

Die Maße sind in der Montageanleitung zu finden, wobei die Wasserwaage dabei hilft, genau lotrecht zu zeichnen. Wichtig ist beim Duschkabine Einbauen, dass sehr genau gearbeitet wird, damit Tür und Duschwände dicht werden. Jeder Millimeter Toleranz an dieser Stelle gefährdet die Dichtheit oder verhindert sogar den Einbau der Tür.

Anbringen der Wandhalterungen für die Dusche

In diesem Arbeitsschritt ist, wie beim vorherigen Schritt, ebenfalls höchste Genauigkeit gefragt. Die angezeichneten Löcher müssen nun gebohrt werden. Besonders wichtig ist hierbei, dass die Schlagfunktion der Maschine deaktiviert und die Drehzahl eventuell reduziert wird. Hintergrund davon ist, dass eine zu hohe Drehzahl den Bohrer verglühen lässt und das Bohren mit Schlag mit großer Wahrscheinlichkeit die Fliese sprengt.

Anbringen der Wandhalterungen für die Dusche
© grigvovan / Fotolia.com

Für die Montage der Wände können anschließend die Schrauben und Dübel genutzt werden, die dem Untergrund entsprechend gewählt wurden. Anschließend sollte der absolut korrekte Sitz erneut mit der Wasserwaage überprüft werden, da das Anpassen zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr möglich ist.

Duschwände einbauen

In der Regel haben Duschkabinen zwei fest montierte Teile, wobei es auch einige Modelle gibt, bei denen die Türscharniere direkt an der Wand befestigt werden. Diese sollten allerdings nur bei sehr stabilem Untergrund eingesetzt werden. In jedem Fall muss nach der mitgelieferten Montageanleitung des Herstellers vorgegangen werden.

DUSCHKABINE MIT SEITENTEIL TUER+SEITENWAND RECHTS FIXTEIL LINKS 1200X790X2000MM SICHERHEITS-GLAS ECK-DUSCHKABINE EINGANG 680MM TUER+SEITENWAND RECHTS FIXTEIL LINKS 1200X800MM

Beim Regelfall mit zwei Seitenteilen werden nun diese Teile an den Wandhalterungen montiert. Dazu werden die Wände entweder erst mit einem Rahmen versehen oder direkt in die Halterungen eingesteckt. Auch dieser Schritt richtet sich nach dem jeweiligen Modell und teilweise auch danach, ob Glas- oder Kunststoffduschwände zum Einsatz kommen.

Nach dem Verschrauben sollten die Seitenteile sehr fest sitzen und sich nicht mehr bewegen lassen.

Abschließend müssen die Duschwände mit den Wandhalterungen verschraubt werden, wobei erneut auf eine perfekt geradlinige Montage geachtet werden muss. Genaues Arbeiten in den vorherigen Schritten erleichtert hier das lotrechte Einbauen. Bedenken Sie das Verhältnis, wodurch ein falscher Millimeter auf die Länge der Wasserwaage mehrere falsche Millimeter auf die Höhe der Duschkabine ausmacht.

Tür beziehungsweise Türen der Duschkabine einbauen

Sitzen die Seitenteile genau senkrecht, kann man die Türen der Dusche einbauen. Auch hier gibt es wieder verschiedene Systeme, wobei die Tür entweder in die Scharniere eingehängt oder, im Fall von Dreh- und Schiebetüren, eingesteckt wird. Äußerste Vorsicht ist bei Glastüren geboten, da diese bei einer stoßartigen Belastung schnell brechen. Bei einigen Modellen wird vor dem Einbauen eine Dichtung von unten aufgesteckt.

DUSCHKABINE SICHERHEITS-GLAS 6MM RADIUS 550MM 790X1950MM EINSTIEG 853MM ECKKABINE MIT 2 SCHIEBETUEREN ALUSCHIENEN CHROM 6MM SICHERHEITS-GLAS 890X890X1950MM EINSTIEG 480MM

Ist das Montieren nach Anleitung abgeschlossen, wird die Funktion überprüft. Hierbei kommt es erstens darauf an, dass die Tür an allen Stellen dicht schließt und zweitens darauf, dass sie sich leicht bewegen lässt. Schwergängigkeit oder Schleifgeräusche weisen darauf hin, dass Einstellarbeiten nötig sind. Bei den meisten Türmodellen ist eine Möglichkeit zur Höhenverstellung vorgesehen und das Problem somit schnell behoben.

Rand- und Bodenbereich der Dusche abdichten

Da die Duschwände technisch bedingt an den Kanten nicht dicht schließen, müssen die Fugen zur Wand und zur Duschwanne mit Silikon oder einem vergleichbaren Mittel abgedichtet werden. Ohne diesen Schritt würde das Wasser an diesen Schwachstellen in kleinen Mengen hinauslaufen.

LITHOFIN DUSCHKABINEN-UND GLASREINIGER KF FLASCHE 500 MLZuerst sollten die betreffenden Stellen dazu gereinigt und gut getrocknet werden, damit das Silikon optimal haftet. Anfänger können Klebebänder zur Begrenzung der Fugen anbringen, mit denen unschöne Nasen im Nachhinein einfach entfernt werden.

Das funktioniert genau wie beim Streichen einer Wand, indem die Klebebänder nach dem Auftragen direkt abgezogen werden und eine saubere Kante hinterlassen.

Dann wird mithilfe der Kartuschenpresse eine möglichst gleichmäßige Silikonfuge entlang der Abschlusskanten gespritzt. Im Anschluss daran kann das Silikon entweder mit dem Finger oder, für Anfänger empfehlenswert, mit dem Silikonspachtel verstrichen werden.

Eine 50:50 Mischung von Wasser und Spülmittel oder Wasser und Glasreiniger vereinfacht das Verstreichen, indem die Fuge damit angefeuchtet wird. Dies vermeidet auch unschöne Schmierstellen. Überschüssiges Silikon kann mit einem Holzlöffelstiel abgenommen werden, während zu dünne Stellen dicker überspritzt und erneut glattgestrichen werden.

Trocknung und Test

KARTUSCHENPRESSE GESCHLOSSENE FORM 320MLMit dem Abdichten ist die Duschmontage abgeschlossen. Die Trocknungszeiten von Silikon variieren stark und stehen auf der Kartusche. Nach Ablauf dieser Trocknungszeit ist die Duschkabine eigentlich einsatzbereit. Ein kurzer Funktionstest, wobei mithilfe der Brause die Dichtungen angestrahlt werden, zeigt eventuelle undichte Stellen auf.