Startseite | Gartentechnik | Gartenpumpe anschließen
© Nik / Fotolia.com

Gartenpumpe anschließen

« So nehmen Sie Ihr Pumpensystem in Betrieb »

Wer eine Zisterne, einen Regenwassertank oder einen Gartenbrunnen hat, muss das zur Verfügung stehende Wasser auf irgendeine Weise fördern. Dafür dienen Gartenpumpen. Welche Unterschiede es bei der Bauweise gibt und welche Dinge beim Installieren beachtet werden müssen, erfahren Sie ausführlich in unserem Beitrag.  

Pumpenarten

Im Wesentlichen ist es nur wichtig, zwischen zwei verschiedenen Pumpentechnologien zu unterscheiden:

  • Tauchpumpen (inklusive Kreiselpumpen) auf der einen Seite und
  • Saugpumpen auf der anderen Seite

Die Funktionsprinzipien beider Pumpen sind grundsätzlich unterschiedlich.

Eine Tauchpumpe wird IMMER in die Flüssigkeit getaucht, die sie fördern soll. Durch die Pumpenaktivität wird die Flüssigkeit verdrängt, und damit nach oben gefördert. Sie haben deshalb nur eine Förderleitung.

KUNSTSTOFF-ERDTANK ET-3300-B-P BASIS 3Saugpumpen haben immer zwei Leitungen (daran erkennt man sie unzweifelhaft). Über eine Leitung wird angesaugt, über die andere Leitung wird das Wasser gefördert. Wichtig ist bei Saugpumpen immer, dass man darauf achtet, die Ansaugung nicht zu stören – sonst kommt es zu einem Phänomen, dass der Fachmann „Kavitation“ nennt: es bilden sich im Inneren der Flüssigkeit Hohlräume aus Luft, die die Pumpe schwer beschädigen können und in jedem Fall zu unruhigem Lauf und verminderter Pumpenwirkung führen. Außerdem entsteht eine starke Geräuschbildung. Das sollte also unbedingt vermieden werden.

Die richtige Pumpenart für den jeweiligen Einsatzzweck sollten Sie schon beim Kauf berücksichtigt haben. Gerade Saugpumpen sind sehr leistungsfähig und können auch noch Förderhöhen von bis zu 8 Metern problemlos überwinden. Wer das Tauchprinzip bevorzugt und mehr Höhe überwinden muss, sollte sich unter den Tiefbrunnenpumpen umsehen.

GARDENA TAUCH-DRUCKPUMPE CLASSIC, TYP 5500/3Der richtige Aufstellort für die Gartenpumpe

Zunächst ist es wichtig, den richtigen Aufstellort für die Gartenpumpe zu finden. Dafür müssen bestimmte Kriterien berücksichtigt werden:

  • die Gartenpumpe sollte möglichst geschützt vor Umwelt- und Witterungseinflüssen aufgestellt werden
  • jede Gartenpumpe muss zum Anschließen standsicher aufgestellt werden
  • es sollte am Aufstellort möglichst keine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen
  • die Gartenpumpe sollte schmutzgeschützt aufgestellt werden

Saugpumpe richtig anschließen

Beim Anschluss der Saugpumpe sind etwas mehr Schritte nötig als bei einer Tauchpumpe. Darum wollen wir die notwendigen Tätigkeiten zum Anschließen nachfolgend kurz beschreiben.

Saugschlauch montieren

Zunächst wird die Saugseite angeschlossen. Hier ist es wichtig, einen Ansaugschlauch zu verwenden, der über ein Rückschlagventil verfügt, und auch einen Filter hat. Beides kann man auch bei Bedarf immer nachrüsten, vorteilhaft sind aber Kombi-Schläuche, bei denen alles schon von vornherein vorhanden und fest eingebaut ist.

Bei Schläuchen ohne Rückschlagventil riskiert man Kavitation. Das vermindert die Pumpenleistung und kann ihr im Ernstfall sogar der Pumpe das Leben kosten.

Ein Saugschlauch muss IMMER völlig luftdicht angeschlossen werden. Bei großen Förderhöhen muss der Saugschlauch auch noch zusätzlich irgendwo befestigt werden (ab Förderhöhen von rund 4 m). Die Befestigung des Saugschlauchs muss immer ausreichend fest sein – reine Stecksysteme sind nicht in allen Fällen wirklich tauglich, verschrauben hält deutlich besser und sicherer. Außerdem dürfen nur VAKUUMFESTE Druckschläuche zum Anschließen verwendet werden.

Vor dem Anschließen des Saugschlauchs sollte man diesen in Wasser stellen und bis zum oberen Rand mit Wasser befüllen, damit die Pumpe beim Ansaugen keine Kavitationseffekte erleidet.

EUROM SCHMUTZWASSERTAUCHPUMPE FLOW 400 MIT SCHWIMMSCHALTERDruckschlauch montieren

Bei vielen Pumpen kann man entweder einen oder zwei Druckschläuche anschließen. Wird ein Anschluss nicht benötigt, muss man ihn entsprechend mit einer Verschlusskappe abdichten.

Das Gewinde auf der Druckseite ist – ebenso wie auf der Saugseite – immer ein 1-Zoll-Gewinde. Während man auf der Saugseite nicht reduzieren DARF, besteht diese Möglichkeit auf der Druckseite durchaus.

Aus strömungstechnischen Gründen sollte eine Reduktion bei einem einzelnen Schlauchanschluss auf der Druckseite aber lediglich auf ¾ Zoll erfolgen, wenn unbedingt nötig. Reduktionen auf kleinere Durchmesser empfehlen sich definitiv nicht, auch wenn sie theoretisch möglich sind (5/8 Zoll oder Halbzoll).

Bei sehr geringen Fördermengen kann auch ein kleinerer Durchmesser verwendet werden, in der Praxis ist das allerdings, wie bereits erwähnt, keinesfalls empfehlenswert.

Gartenpumpe anschließen an den Strom

Alle Kabel, Steckdosen und anderen Anschlussteile müssen zwingend über eine entsprechend hohe Schutzklasse für den Anschluss im Außenbereich verfügen. Eventuell sind auch noch zusätzliche Schutzmaßnahmen nötig, um alle elektrischen Anschlussteile auch sicher vor Wasser zu schützen (Niederschläge!).

WILO HOCHWASSERBOX WILO MINI MIT SCHMUTZWASSER-TAUCHPUMPE

Der Anschluss an sich ist unproblematisch, die Anweisungen des Pumpenherstellers sollte man hier aber unbedingt immer beachten.

Testlauf der Gartenpumpe

Nachdem die Pumpe angeschlossen ist, sollte ein erster Testlauf folgen. Achten Sie beim Testbetrieb von Pumpen unbedingt auf die Geräuschentwicklung – sollten starke Geräusche zu hören sein, stimmt etwas nicht.

ZEHNDER TAUCHDRUCKPUMPEEine Saug- oder Tauchpumpe ist sofort außer Betrieb zu nehmen, und der gesamte Anschluss muss noch einmal sorgfältig überprüft werden. Keinesfalls darf man Pumpen bei starker Geräuschentwicklung einfach weiterlaufen lassen.

Hinweise des Herstellers zur Installation und zum Testlauf sollten unbedingt beachtet werden. Es kann vorkommen, dass bei einzelnen Pumpenmodellen besondere Maßnahmen zu treffen sind oder besondere Dinge beim Aufstellen oder der Installation der Pumpe zu beachten sind.

Ebenfalls wichtig: Frostsicherheit

Pumpen müssen bei drohendem Frost unbedingt entleert werden. Friert das Wasser in Pumpen, ist in den meisten Fällen der Schaden nicht mehr zu beheben. Man wird dann im nächsten Frühjahr eine neue Pumpe kaufen müssen. Denken Sie auch daran, auch die Pumpenleitungen zu entleeren und zu trocknen. Das ist besonders bei der Saugpumpe wichtig.