Startseite | Gas + Wasser + Elektro | Leuchtmittel im Vergleich
© Christian Ettl / Fotolia.com

Leuchtmittel im Vergleich

« Energiesparlampen und LED-Lampen im Blickpunkt »

Die gute alte Glühbirne hat schon lange ausgedient. Seit Ende 2012 ist sie bereits nicht mehr im Handel erhältlich. Halogenlampen sollen – nun endlich – dann im Herbst 2018 folgen. Welche Leuchtmittel sind dann noch erhältlich? Wir betrachten verschiedene Alternativen und informieren über Vor- und Nachteile.

Glühbirnen- und Halogenlampenverbot

Bereits 2009 wurde von der EU erlassen, dass Glühbirnen schrittweise aus dem Handel zu nehmen sind. Seit Ende 2012 sind sie komplett vom Markt verschwunden. Halogenlampen sollten schon länger folgen. Nachdem für ein Verbot eigentlich Ende 2016 anvisiert wurde, ist das Ende dieser Leuchtmittel im Handel nun endgültig mit September 2018 gekommen.

Glüh- und Halogenlampen sind in der EU verboten
© Marco2811 / Fotolia.com

Grund für die Verbote sind vor allem der hohe Energieverbrauch und die schädlichen Einflüsse auf die Umwelt. Und Tatsächlich: Glühbirnen sind die ineffizientesten Lampen, die es gibt. Sie verwandeln nur etwa 5 % der aufgenommenen elektrischen Energie tatsächlich in Licht – der Rest geht als Wärme praktisch nutzlos verloren. Gleichzeitig verursachen sie einen CO2-Ausstoss von 39 Gramm in der Stunde. Eine Halogenlampe ist wegen der moderneren Technik ein klein wenig günstiger im Stromverbrauch. Sie verbraucht rund 30 % weniger Energie als die Glühbirne.

Im Vergleich zu modernen Lampen ist sie aber immer noch sehr ineffizient – und wird daher in der EU verboten.

Seitdem stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten es gibt, um effizientes und klimaneutrales künstliches Licht zu erzeugen. Welche Leuchtmittel eignen sich nun für die Verwendung? Energiesparlampen oder LED-Lampen? Beide Alternativen haben ihre Vorzüge.

Stromverbrauch – die richtige Beleuchtung ist kostensparend

Sowohl Energiesparlampe als auch Birnen mit LED-Technologie stellen zum einen Leuchtmittel dar, die sich als deutlich energieeffizienter als Glühbirnen und Halogenlicht erweisen. Die Energieeinsparung beträgt rund 80 %, was sich ziemlich bald auf der Stromrechnung bemerkbar macht.

ENERGIESPARLAMPE DULUX D/E FÜR EVG 26W/827 INTERNADie LED-Birnen sind dabei noch ein klein wenig energieeffizienter als die Energiesparlampe.

Diese Differenz ist allerdings geringfügig, der Unterschied zur klassischen Glühlampe jedoch gewaltig.

Unter Berücksichtigung der Einsparungsmöglichkeiten stellen beide Varianten Optionen dar, die für jeden Haushalt nur zu empfehlen sind.

Richtige Umrechnung der Lichtleistung – Werte im Vergleich

Wenn Sie einen Ersatz für eine 100-Watt-Birne suchen, der genauso leuchtstark ist, brauchen Sie nur eines tun: Den Watt-Wert der Glühbirne durch 5 zu teilen. Dann erhalten Sie die geschätzte Leistung für alternative Leuchtmittel.

In unserem Beispiel: 100 W : 5 = 20 W

Bei Energiesparleuchten geben Sie eine Kleinigkeit dazu – in unserem Fall wären wahrscheinlich 21 – 22 W passend. Bei LED-Beleuchtung ziehen Sie eine Kleinigkeit ab – in diesem Fall sind wir wohl bei rund 18 – 19 W. Diese Zahlen sind jedoch Richtwerte und können ja nach Dimmbarkeit, Mattheit, Lampenform usw. variieren.

LED-LEUCHTMITTEL GU10 LED-LEUCHTMITTEL MR16 LED-LEUCHTMITTEL GU10

Zu erwähnen ist jedoch, dass die Wattangabe nur noch für den Stromverbrauch verwendet wird. Genauere Angaben zur Leuchtkraft gibt der Lumen-Wert. Das ist die SI-Einheit des Lichtstroms. Eine exakte Formel zur Umrechnung gibt es nicht. Aber bei den gebräuchlichsten Lampen kann sich auf ein Verhältnis von 1:12 gestützt werden.

Beispielhaft Sehen Sie hier eine kleine Umrechnungstabelle für die Leuchtmittel:

  • 25 W entspricht 250 lm
  • 40 W entspricht 470 lm
  • 60 W entspricht 806 lm
  • 75 W entspricht 1.055 lm
  • 100 W entspricht 1.521 lm

Auch hier kann es natürlich zu Schwankungen kommen, die auf verschiedene Faktoren rückzuführen sind.

LED-Lampen und Energiesparlampen: weitere Aspekte bei der Wahl der Leuchtmittel im Vergleich

Lebensdauer

Wenn es um die Lebensdauer geht, setzen wir die alte Glühlampe einmal als Referenzwert. Hier konnte man immer von rund 1.000 Stunden Brenndauer ausgehen, was in der Praxis bei durchschnittlicher Nutzung rund einem Jahr entsprach. Halogenbeleuchtung hält bereits dreimal so lange, konnte aber auch nicht die Ansprüche an Effizienz erfüllen. Bei der Energiesparlampe kann man je nach Hersteller im Vergleich dazu sogar von 8.000 – 10.000 Stunden Brenndauer ausgehen. LED-Beleuchtung ist hier jedoch noch deutlich leistungsfähiger. In der Regel geht man technisch von rund 20.000 bis 50.000 Stunden aus. Nach obiger Regel umgerechnet, sind das bei durchschnittlicher Nutzung der Leuchtmittel theoretisch 20 – 50 Jahre! Ob das in der Praxis immer so erreicht wird, ist natürlich die Frage. Dass diese Beleuchtung deutlich langlebiger ist als die Halogen- und Glühlampe, ist aber nicht zu bezweifeln.

Sicherheit

OSRAM KLEINLEUCHTSTOFFLAMPE LUMILUX T5 KURZ STABFORMHier muss man eine deutliche Warnung aussprechen: Energiesparlampen sind eigentlich eine bestimmte Art der Leuchtstofflampen. Als solche enthalten sie geringe Mengen hoch giftiges Quecksilber. Das ist ein großes Problem, wenn Energiesparlampen zerbrechen.

Platzen sie während sie leuchten, ist das Risiko noch größer, in diesem Fall werden die noch viel gefährlicheren Quecksilber Dämpfe frei.

Werden diese Dämpfe eingeatmet, kann das stark gesundheitsschädlich sein. Bevor man die Lampe auffegt oder entsorgt, muss man unbedingt den Raum für mindestens 15 Minuten stark lüften. Eine Aufnahme über die Haut ist zwar möglich, aber meist wesentlich geringer. Einatmen kann aber sehr gefährlich sein. LED-Leuchtmittel enthalten im Vergleich dazu keine schädlichen Stoffe – lediglich Elektronik.

Entsorgung

Im Hausmüll sollte man beide Leuchtmittel nicht entsorgen. LED-Beleuchtung enthält viele teure Bestandteile, die man in hohem Maß recyceln kann. Sie sollten also in den Wertstoffhof.

Energiesparlampen MÜSSEN in den Wertstoffhof – oder zu speziellen Sammelstellen.

Eine Entsorgung über den Hausmüll ist hier strengstens verboten und mit hohen Geldbußen belegt. Schon für eine einzelne Lampe im Hausmüll können hier Bußgelder bis zu 400 Euro fällig werden. Bei Wiederholung oder bei mehreren Birnen im Müll kann die Strafe deutlich höher ausfallen.

Leuchtmittel im Vergleich: Wirkungsvolle Alternativen sind erhältlich

Als das Glühbirnenverbot damals verkündet wurde, gab es einen Aufschrei – zu Unrecht. Denn mit modernen Energiesparlampen und LED-Lampen sind effiziente Leuchtmittel auf dem Markt erhältlich, die Energie sparen und die Umwelt schonen. Im direkten Vergleich beider Optionen, kann sich die LED-Leuchte etwas mehr profilieren. Keine Schadstoffe und eine noch längere Lebensdauer machen sie ideal für jeden Haushalt.