Startseite | Heizung & Klimatechnik | Luftqualität messen
© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Luftqualität messen

« Weil gute Raumluft wichtig ist! »

Gute Atemluft fördert das Wohlbefinden. Darum ist es sinnvoll, die Luftqualität zu messen! Bei modernen Häusern sind die Fenster und Türen meist dicht schließend. Daher muss man auf andere Art und Weise dafür sorgen, dass das Raumklima optimal ist. Dies geht am einfachsten mit einem speziellen Luftmessgerät, welches fest in den Räumen installiert wird.

Was verstehen wir unter gutem Raumklima?

Da der Mensch rund zwei Drittel seiner Lebenszeit in Räumen verbringt, spielt die Qualität der Luft in diesen eine maßgebliche Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden. Probleme durch Staub, Zigarettenrauch, Gerüche, Bakterien oder Allergene sollten gering gehalten werden. Laufende Luftqualität messen ist eine wirksame Maßnahme. Großzügiges Lüften ist wichtig. Leider schenken noch immer viele Menschen dem Raumklima, also der Raumtemperatur und Feuchtigkeit wenig Beachtung. Symptome wie Kopfschmerzen und Müdigkeit sollten unbedingt beachtet werden, denn sie sagen beispielsweise etwas über die CO² Konzentration in der Luft aus.

WS 9420 THERMO-HYGROMETERGute Raumluft besteht meist aus 79 % Stickstoff, 21 % Sauerstoff, 0,03 % Kohlendioxid und 0,93 % Edelgasen. Diese Werte gelten als Definition für saubere Luft. Sobald Menschen, Gegenstände oder Pflanzen im Raum sind, ändern sich diese Werte. Der Mensch gibt beispielsweise Feuchtigkeit und CO² an den Raum ab. CO² lässt sich mit einem speziellen CO²-Messgerät erfassen.

Somit nimmt der Sauerstoffgehalt ab, denn er wird ja vom Menschen verbraucht. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Feuchtigkeit der Luft sowie die Raumtemperatur. Trockene Luft belastet die Schleimhäute und hohe Luftfeuchtigkeit empfindet man als drückend und ermüdend.

Warum ist gutes Raumklima und angemessene Raumtemperatur wichtig?

Gutes Raumklima ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit von vorrangiger Bedeutung. Nach Möglichkeit sollte man die Raumtemperatur und Feuchtigkeit so beeinflussen, dass sie der Definition für gute Raumluft weitgehend entspricht. Daher ist es erforderlich, Luftmessgerät, CO²-Messgerät und Sensoren zum Messen einzusetzen. Ein Messgerät für gutes Raumklima als elektronisches Luftmessgerät ist optimal zur Einhaltung der richtigen Luftqualität. Dies ist gerade im Bezug auf ausreichend Sauerstoff und eine optimale Luftfeuchtigkeit wichtig. Die Konzentration von Kohlendioxid sollte den Anforderungen an saubere Luft entsprechen, um Müdigkeit und Leistungseinbußen vorzubeugen. Dies gilt nicht nur Zuhause, sondern auch im Büro und in Arbeitsräumen. Weitere Kriterien sind die Anzahl der Bakterien in der Luft sowie das Entstehen von gesundheitsschädlichen Schimmelpilzen bei zu hoher Luftfeuchtigkeit beziehungsweise ungenügenden Lüften. Die Kriterien zur Luftqualität lassen sich mit dem hier vorgestellten Messgerät gut messen.

Wie kann man die Luftqualität für die Raumluft messen?

Im heimischen Bereich ist mittlerweile die Hausautomatisierung weit fortgeschritten. Heizungsanlagen und Lüftungssysteme übernehmen teilweise vollautomatisch gerade in Niedrigenergiehäusern das Einstellen einer gesunden Luftqualität.

ZILA LÜFTUNGSGERÄT MIT WÄRMERÜCKGEWINNUNG AERO_AH

Spezielle Messgeräte können dabei den Kohlendioxidgehalt, die Luftfeuchtigkeit, Raumtemperatur und andere Werte genau messen und auswerten.

Zur Messwertaufnahme dienen speziell für diese Aufgaben entwickelte Sensoren für Luftqualität. Diese lassen sich bequem in jedem Raum installieren, um die Luftqualität zu messen.

Von diesen Sensoren zum Luftqualität messen werden die Werte an elektronische Geräte zur Auswertung weitergegeben. Diese signalisieren eine schlechte Raumluft und zeigen an, das unbedingt zu Lüften ist. Teilweise ist es sogar möglich, dass die Geräte mit automatischen Heizungs- und Lüftungssteuerungen zusammenarbeiten.

ZILA Luftgütewächter LGW-13 NT kurz erläutert!

Mit dem modernen ZILA-Luftgütewächter LGW-13 NT wird ein Gerät vorgestellt, welches im privaten und gewerblichen Bereich zum Luftqualität messen einsetzbar ist. Ein Luftgütewächter dient zur Messung und optischen Anzeige der Raumluftqualität. Neben der Aufputzvariante ist auch eine Unterputzvariante erhältlich. Dieses moderne Messgerät bietet eine direkte Kohlendioxidanzeige, die als 10-stellige Bargraphanzeige ausgeführt ist. Ein einstellbarer Relaisausgang ermöglicht es, eine automatische Fensterlüftung zu realisieren. Der integrierte akustische Alarmmelder lässt sich auf den gewünschten Wert einstellen.

ZILA LUFTGÜTEWÄCHTER LGW-13 NT

Die Funktion des Gerätes wird selbsttätig überwacht. Das eingesetzte Messprinzip beruht auf der „nichtdispersiven Infrarot-Absorptionsmessung“ (NDIR) und arbeitet im Wellenbereich von 427/435 nm. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig. So steht das Gerät als Luftgüteampel, Lüftungssteuerung, Umweltüberwachungsgerät, Klimamessgerät, in der Heizungs- und Kältetechnik sowie im Arbeits- und Brandschutz zu Verfügung. Die CO² Konzentration wird dabei in die Bereiche 200-400 ppm für frische, natürliche Atemluft sowie den Grenzwert von 900-1000 ppm eingeteilt. Bei mehr als 1000 ppm stellt sich Konzentrationsschwäche und Müdigkeit ein. Der Messbereich reicht bis zu 3000 ppm. Beim Einschalten des Relais wird dies durch eine LED signalisiert.

WS 9430 Thermo-Hygrometer im Detail vorgestellt!

Eine einfache und übersichtliche Anzeige komfortabler Raumluft hauptsächlich für den privaten Bereich zeigt das WS 9430 Thermo-Hygrometer. Es ist als Wand- oder Tischgerät einsetzbar. Normalerweise geben die gemessenen Werte Temperatur und Luftfeuchtigkeit eine gute Auskunft über den Zustand der Raumluft.

WS 9430 THERMO-HYGROMETERDas Thermo-Hygrometer wird mit einer mitgelieferten Batterie versorgt. Die Innentemperatur ist wahlweise in °C oder °F anzeigbar die Luftfeuchtigkeit im Innenbereich in %RH. Die integrierte MIN/MAX Speicherung erlaubt auch die Kontrolle der gemessenen Minimal- und Maximalwerte. Die Barometeranzeige ist mittig mit der Raumkomfortzone gut ablesbar. Darunter sind die Temperatur sowie die Luftfeuchtigkeit dezimal dargestellt. Es ist möglich, dieses Modell wahlweise in verschiedenen Räumen einzusetzen.

ZILA Analog Klimasensor in Stabausführung KS-205!

Der ZILA Analog Klimasensor fungiert in einer unscheinbaren Stabausführung. Er kann die Feuchte sowie die Temperatur messen. Das Messelement für die Feuchte ist kapazitiv. Zur Messung der Temperatur kommt ein Halbleiter zum Einsatz. Optionale Schnittstellen wie RS232, Feuchteschalter und Temperaturschalter erlauben die Auswertung und Steuerung der Lüftung sowie Heizung.

ZILA ANALOG KLIMASENSOR IN STABAUSFÜHRUNG KS-205Ein automatischer Selbsttest garantiert korrekte Messergebnisse. Einsatzgebiete für diesen Klimasensor sind die Messung von Temperatur und Luftfeuchte im Innen- und Außenbereich. Dabei lassen sich die Einsatzbedingungen definieren. Besonders die Überwachung des Raumklimas in Archiven, Schwimmbädern und Wetterstationen ist mit diesem Sensor möglich.

Ebenso kann er als Datenlogger hervorragend eingesetzt werden.

ZILA Analog Klimasensor TPS-310 ET!

Der ZILA Analog Klimasensor TPS-310 ET ist in einem Kunststoffgehäuse mit einem Edelstahlstab untergebracht. Er dient zur Messung der Taupunkt und Umgebungstemperatur. Einsetzbar ist er sowohl im Innen- als auch im Außenbereich. Die Einsatzbedingungen sind dabei definierbar. Genau wie das andere vorgestellte Modell dient er der Überwachung von Archiven und Museen. Weitere Einsatzzwecke sind als Datenlogger für Lagerräume und Container. Der Taupunktsensor ist bei diesem Modell mit einem erweiterten Temperaturbereich ausgestattet. Um ständig korrekte Werte zu erhalten, erfolgt bei Sensorfehlern ein automatischer Selbsttest und die Umschaltung der Ausgänge auf größer als 10 V. Der Eigenstrombedarf ist mit 15 mA äußerst gering.

ZILA ANALOG KLIMASENSOR TPS-310 ET

Temperatur und Luftfeuchtigkeit: Ein Fazit zum Thema gesunde Raumluft!

Gesunde Raumluft ist äußerst wichtig für unser Wohlbefinden. Daher ist es wichtig, diese gezielt zu überwachen. Hierzu gibt es eine Reihe von Messgeräten und Sensoren, die es ermöglichen, gezielt manuell zu Lüften oder automatische Lüftungen zu betätigen. Einsatzorte sind dabei empfindliche Räumlichkeiten wie Museen und Lagerräume sowie auch Büros, Krankenhäuser, Privathäuser und Containerüberwachungen während der Transportphase. Eine gute Raumluft entsprechend der Definition für diese ermöglicht uns eine gesunde Lebensweise zu Hause sowie auf der Arbeitsstelle.