Startseite | Bad & Sanitär | Wandnische im Badezimmer
© whyframeshot / Fotolia.com

Wandnische im Badezimmer

« Platzsparender Stauraum für Accessoires und mehr »

Gerade in einem kleinen Bad ist Stauraum immer Mangelware. Kleine Bäder lassen sich nicht unbegrenzt mit Schränken und Schränkchen vollstellen – das wirkt überladen und lässt die gesamte Optik des Badezimmers leiden. Wandnischen sind hier eine hervorragende Lösung, mit der Sie „versteckten“ Stauraum im Bad einrichten und nutzbar machen. Welche Möglichkeiten es hier gibt,  wie Sie diese nutzen können und was es dabei zu beachten gibt, haben wir in unserem Beitrag für Sie zusammengefasst.

Edelstahl Wandnische mit LED-Beleuchtung

Funktion einer Wandnische

Viele werden Wandnischen noch aus sehr alten Häusern kennen, wo sogenannte Einbauschränke sehr häufig anzutreffen waren. Es wurde einfach eine Aussparung in die Wand gemauert, die dann später eine Inneneinrichtung erhielt und mit einer Tür verschlossen wurde. Der Schrank nahm dann im Raum keinen Platz weg und hatte – beispielsweise im Fall von Speisekammern – auch noch einige Vorteile in Bezug auf die Lagerung von Lebensmitteln. Das gleiche Prinzip kann man sich auch im Badezimmer zunutze machen und damit praktischen Stauraum schaffen. Mit einer Wandnische können Sie Ihr Bad platzsparend einrichten und gleichzeitig auch die Optik aufwerten.

In der Wandnische im Badezimmer lassen sich alle möglichen Utensilien, wie Shampoos oder Kosmetikartikel, platzsparend unterbringen.

Durch die Wandnische steht nichts herum. Dadurch ist das Badezimmer aufgeräumt und ordentlich. Auch der Rand des Waschbeckens und der Dusche bleiben von abgestellten Dingen frei und lassen sich so viel leichter putzen, weil nicht ständig alles hin- und hergeräumt werden muss.

Möglichkeiten für eine Wandnische im Badezimmer

Um eine Wandnische zu schaffen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Sie können (bei Massivwänden) schon beim Mauern berücksichtigt werden
  • Sie können in die Massivwand gestemmt werden (niemals bei tragenden Wänden!)
  • Sie können in eine Trockenbauwand eingebaut werden
  • Es kann eine Vorbauwand errichtet werden, in die Nischen gleich fest mit eingebaut werden

Welche Möglichkeit zum Einsatz kommt, hängt jeweils von den örtlichen Gegebenheiten und vom Platzbedarf ab, den man mit der Wandnische schaffen möchte.

Wandnischen in Massivwänden

Wenn Sie beim Hausbau bereits ein kleines Bad planen, sind Sie hier klar im Vorteil. Nischen können recht einfach mit eingeplant werden und werden beim Mauern dann einfach entsprechend ausgespart. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie bereits in der Rohbauphase eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie Sie ein kleines Bad einrichten möchten.

Kreisel FliesenkleberDie Nische kann dann einfach innen verputzt oder ausgefliest werden. Fliesen als Auskleidung sind äußerst vorteilhaft, weil so auch ein guter Schutz gegen Feuchtigkeit und auslaufende Flaschen gegeben ist. Zudem ist das Innere dadurch leicht zu reinigen. Mit Kontrastfliesen lassen sich solche Wandnischen besonders attraktiv gestalten. Mit ihnen kann man nicht nur platzsparend einrichten, sondern durchaus auch optische Akzente im Bad setzen. Das gilt nicht nur für ein kleines Bad. Mit dem richtigen Fliesenkleber lassen sich Fliesen zudem einfach anbringen.

Nische in die Wand stemmen

Sind die Wände des Badezimmers in Massivbauweise, zum Beispiel Kalksandstein, errichtet, können Sie eine schmale Nische einfach in die Wand stemmen. Wegen der geringen Mauerstärke bei massiven Zwischenwänden ist das aber häufig nur sehr eingeschränkt möglich.

Ein Nischeneinbau ist bei Wänden mit tragender Funktion auf keinen Fall möglich.

Für die Erhaltung der Tragkraft ist unbedingt die gesamte Wandstärke über den Verlauf der Wand hinweg notwendig. In solchen Wände Nischen zu stemmen kann im Ernstfall die Statik und Standsicherheit des gesamten Hauses gefährden.

Die Alternative für tragende Wände

In Trockenbauweise kann ganz einfach eine Vorwand erstellt werden. Dies ist auch nachträglich ohne Problem möglich. In die Vorwand können fertige Nischen, die es auf die üblichen Trockenbaustandards abgestimmt gibt, ganz einfach mit eingebaut werden. Auch für ein kleines Badezimmer ist eine Vorwand in der Regel kein Problem – die Innengröße wird am Ende dadurch nur unwesentlich verringert.

So könnte Ihr Badezimmer mit einer Wandnische aussehen
© dit26978 / Fotolia.com

Nach dem Einbau kann eine solche Wandnische ebenfalls ganz einfach gefliest oder auf andere Art und Weise verkleidet werden. Viele Einbaunischen bringen auch bereits selbst eine optisch sehr hochwertige Verkleidung aus Edelstahl mit, oder sind als Schränkchen mit  Tür gestaltet.

Gehalten wird die Nische von einem Einbaurahmen aus Stahl, der ganz einfach am Ständerwerk der Trockenbauwand befestigt werden kann. So ist ein sicherer und solider Halt der Wandnische garantiert.

Ausführungen von Wandeinbaunischen

Je nach benötigtem Stauraum gibt es Wandeinbaunischen in unterschiedlichen Größen. Bei den Ausführungen kann man dabei grob unterscheiden zwischen offenen Regalbrettern, Einbauschränkchen (sogenannte Wandeinbaucontainer) und einer Kombination aus beidem.

Wandnische mit SpiegelrückwandOffene Nischen können zusätzlich mit einer Spiegelrückwand oder einer LED-Beleuchtung ausgeführt sein. Das wertet sie deutlich auf und macht sie gleichzeitig auch zu einem interessanten und hochwertig wirkenden Blickfang in Bädern. Bei der Auskleidung der offenen Nische dominiert Edelstahl als Material.  Der rostfreie und edel aussehende Stahl ist  neben Fliesen eine sehr gute Möglichkeit zur optischen Aufwertung.

Je nachdem, wie viel Sie an Stauraum schaffen wollen, können Sie auch durchaus mehrere Nischen einbauen. So findet jedes Badezimmer-Zubehör seinen Platz und steht Ihnen nicht im Weg herum.

Denken Sie beim Bad einrichten auch an eine Nische in der Duschrückwand – so haben Sie eine praktische Ablagefläche für Duschgel oder Seife und brauchen nicht erst mühsam Duschregale anzubringen.

Beim Einbau müssen Sie auf jeden Fall – neben der sorgfältig ausgeführten Befestigung – auch an eine Abdichtung der Kante denken, sonst besteht das Risiko, dass Wasser in die Bausubstanz eindringt. Für die Abdichtung können Sie entweder Abdichtband oder flüssige Abdichtmaterialien (am besten Fliesensilikon) verwenden.