Startseite | Gartentechnik | Zaun setzen
© bellan - stock.adobe.com

Zaun setzen

« Zaun und Zaunsysteme aus Holz oder Metall bieten Sicherheit und wirken ansprechend im Design »

Ein schöner Zaun wirkt fachgerecht montiert durchaus wertvoll bei der Gestaltung von Gärten und Grundstücken mit. Er zeigt klar, wo Grundstücksgrenzen verlaufen. Hundebesitzer ermöglichen mit einem korrekt gesetzten Zaun ihren Lieblingen außerdem ein großzügiges Betätigungsfeld und steigern damit die Sicherheit auf dem Grundstück.

Metallzaun und Zaunsysteme für ihren Garten oder ihr Grundstück

Neben unserem beliebten und einfach zu montierenden Alu-Gartenzaun Circle überzeugen Metallzäune und Zaunsysteme mit ihren Eigenschaften. Mit den bei uns im Shop erhältlichen Zaunsystemen ist es möglich, komplette Grundstücke abzugrenzen. Dabei ist das handwerklich gar nicht so schwer. Nachdem Sie korrekt Aufmaß genommen haben, tragen Sie die Maße am besten in eine Skizze ein. Nun gilt es festzulegen, wo die Tore hinkommen. Die Eckpunkte sind ebenfalls zu markieren. Die Größe der Zaunfelder bestimmen den Abstand der Zaunsäulen. Zaunsysteme bieten Ihnen alles Erforderliche zum Zaun setzen. Neben den Säulen gibt es bestimmte Kleinteile, etwa zum Spanndraht befestigen oder auch fertige Lösungen, um die Stabilität der Ecken zu gewährleisten. Sind alle Dinge geliefert, dann geht es an das Einsetzen der Zaunsäulen. Achten Sie auf korrekte Einhaltung der im Aufmaß festgehaltenen Abstände, sodass Sie nachher die Zaunfelder korrekt befestigen können. Befestigt werden die Zaunsäulen meist durch einbetonieren. Auf Beton ist es möglich, Pfostenfüße einzusetzen, die mit vier Schrauben und passenden Dübeln im Beton verankert werden. Es gibt Zaunpfosten, Klobenpfosten und Anschlagpfosten. Die Klobenpfosten dienen zur Aufnahme einer Gartentür beim Zaun setzen. Die Anschlagpfosten werden wie der Name schon sagt als Anschlag für die Gartentür eingesetzt und sind somit das Gegenstück zum Klobenpfosten. Sind die Pfosten und Zaunsäulen korrekt gesetzt, werden die fertigen Zaunelemente eingeschraubt. Als Materialien für die Metallzäune wird Aluminium oder auch Stahl verzinkt verwendet. Höherwertige Zäune für den Garten sind zusätzlich mit einer langlebigen Pulverbeschichtung versehen.

ZAUN CIRCLE ALU, ANTHRAZIT, 2000X1000MM

Was ist der Unterschied zwischen Einzelstabmattenzaun und Doppelstabmattenzaun beim Zaun setzen

Beim Doppelstabmattenzaun werden die waagerechten Stäbe der Zaunelemente beidseitig mit den senkrechten Stäben verschweißt. Beim Einzelmattenstabzaun wird nur eine einseitige Verschweißung durchgeführt. Zusätzlich gibt es noch Unterschiede in der Maschenweite. Beide Varianten halten meist den normalen Belastungen des Alltags als Gartenzaun stand. Bei der Einzelstabmattenausführung werden meist runde Zaunsäulen eingesetzt, während beim Doppelstabmattenzaun eher vierkantige Zaunpfosten verwendet werden. Metallzäune wie der Doppelstabmattenzaun werden gerne wegen der hohen Stabilität für Unternehmensumzäunungen verwendet. Varianten bis zu einer Höhe von 250 cm sind üblich. Verzinkte und pulverbeschichtete Ausführungen sind optimal im Außenbereich. Die Einzelstabmattenzäune besitzen etwas weniger Stabilität, sind allerdings als Gartenzaun ausreichend. Beiden Zaunsystemen gemeinsam ist die Sichtdurchlässigkeit.

Ein stabiler Doppelstabmattenzaun
© science photo – stock.adobe.com

Der Klassiker unter den Metallzäunen ist der Maschendrahtzaun

Der Maschendrahtzaun ist einfach zu setzen und äußerst flexibel im Verlauf. Da keine starren Elemente eingesetzt werden, ist es möglich, Bögen und beliebige andere Formen nachzubilden. Die Sicherheit vom Maschendrahtzaun ist relativ hoch. Befestigt wird er an Stahlspanndrähten und wird somit relativ stabil im montierten Zustand. Durch eine Materialauswahl aus verzinktem und pulverbeschichtetem Draht ist die Lebensdauer beachtlich. Rohe Maschendrahtzäune sind zwar absolut preiswert aber kaum noch im Einsatz. Es werden mindestens verzinkte Ausführungen beim Zaun setzen verwendet.

Das gewisse Etwas – Gabionenzaunsysteme für natürliches Ambiente

Gabionenzaunsysteme haben sicher zuerst im Garten- und Landschaftsbau Einzug gehalten. In privaten Gärten und Grundstücken kam man später auf diese Art der Naturmauer. Das Prinzip ist einfach. Ein Drahtgestell wird mit Natursteinen gefüllt und stabilisiert sich durch das Eigengewicht. Das Ganze ist als reine Ziermauer möglich oder auch als Zaun. Gabionen sind modern, zeitlos, außergewöhnlich und sehr langlebig. Verschiedene Längen und Höhen sind im Angebot. In Kombination mit Einstab- oder Doppelstabmatten lässt sich ein wunderschöner sehr individuell gestalteter Gartenzaun errichten.

Stabil und modern: Gabionenzäune
© Hermann – stock.adobe.com

Der Holzzaun ist ebenfalls sehr beliebt, wenn es um die Gestaltung geht

Der Holzzaun ist eine natürliche Art, um sein Grundstück zu begrenzen. Holzzäune erfüllen die Sicherheitsanforderungen an solch eine Einzäunung und dienen zugleich je nach Gestaltungsart als offener Sichtzaun oder ziemlich verdeckender Zaun aus Holz. Das Zaunmaterial ist ein ökologischer Baustoff und fügt sich besonders harmonisch in die Natur ein. Verschiedene Schutzlackierungen sind möglich, aber auch voll getränkte Zaunsysteme sind möglich. Ein gutes Beispiel ist der klassische Lattenzaun oder Scherenzaun. Beide Varianten gibt es seit Jahrhunderten auf der ganzen Welt. Entscheidend für die Stabilität eines solchen Zaunes ist das eingesetzte Holz. Auch im Design gibt es durch die unterschiedlichen Holzarten gewaltige Unterschiede. Holzzäune erfordern allerdings immer eine gewisse Pflege, wenn sie lange halten sollen. Eine Ausnahme bieten da nur druckimprägnierte Hölzer, die besonders widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse sind. Mittlerweile gibt es aus Holz sehr moderne, gut gestaltete Zaunsysteme mit Pfosten, Türen und Toren.

Gartentore und Gartentür für alle Arten von Zäunen passend zum jeweiligen System im Garten

Es gibt Tore für Doppelstabmatten, individuelle Tore nach Maß gefertigt, Gartentore für Maschendrahtzäune, Tore für Zäune mit Rundpfosten oder mit Vierkantpfosten bis hin zu Gartentoren mit elektrischem Antrieb für die Garageneinfahrt. Besonders trendige Gartentore verwirklichen mit dem dazu passenden Zaunsystem ein stilvolles Ambiente. Auf Wunsch werden der Gartenzaun und das Tor mit einen Sichtschutz ausgestattet. Besonders bei Metallzäunen ist das meist schon herstellerseitig vorgesehen.

DOPPELTOR CIRCLE ALU, ANTHRAZIT, 3010X1000MM

Wie baut man einen Metallzaun eigentlich korrekt auf

Wenn Sie ihr Grundstück dauerhaft und sicher einzäunen möchten, sollten Sie auf ein Komplettsystem als Zaun zurückgreifen. Dieses bietet alles Erforderliche und lässt sich meist sehr einfach montieren. Ist die Entscheidung für das passende Zaunsystem gefallen, dann markieren Sie den Verlauf des Zaunes korrekt am späteren Standort. Eine Richtschnur, Einschlagstäbe und ein Maßband sind dabei absolut hilfreich. Zeichnen Sie den Standort der Pfosten und Tore korrekt an. Als Nächstes graben Sie die Fundamentlöcher für Torsäulen und Pfosten im vorgeschriebenen Abstand nach Anleitung aus. Erdlochbohrer sind ebenfalls für diese Arbeiten einsetzbar. Die Tiefe sollte ungefähr 50 cm betragen und ein Quadrat von 30 cm x 30 cm ausgehoben werden. Dies entspricht in etwa der Spatenbreite. Verbinden Sie die Zaunelemente mit den Pfosten und setzen Sie das erste Element ein. Zur Fixierung ungefähr 10 cm Beton in die Fundamentlöcher geben. Den Zaun stützen sie am besten mit passenden Hölzern beidseitig ab. Er sollte genau ausgerichtet werden. Steht alles gerade und sicher, dann füllen Sie die Fundamentlöcher mit Fertigbeton aus und verdichten diesen etwas. Entsprechend dieser Anleitung setzen Sie dann die weiteren Elemente und achten Sie darauf, alles nach der Richtschnur auszurichten. Die Gitterelemente werden mit den im System verfügbaren Montageclips verbunden. Wandanschlusselemente, meist aus Edelstahl, dienen der Befestigung des Metallzaunes an Hausmauern. Beim Gartentor vervollständigen sie dieses mit Schloss, Drücker und den dazugehörigen Blenden. Die Torpfosten werden exakt ausgerichtet und einbetoniert. Dann befestigen Sie das Gartentor an den Anschlägen mit den mitgelieferten Schrauben. Ist alles fertig, vervollständigen Sie den Rostschutz an Trennstellen und Verschraubungen.